Über uns

Das Fasnachtstreiben mit all seinen bunten Gestalten hat in Tirol eine jahrhundertealte Tradition. Mit ihren farbenprächtigen und meist in Eigenarbeit gestalteten Masken und Kostüme lassen wir echtes und uraltes Tiroler Volksbrauchtum lebendig werden.

Ab dem 7. Jänner beginnt die Fasnacht - und sie endet am Faschingsdienstag mit dem "Naz eingraben". Dazwischen liegen einige sehr anstrengende Wochen für die Brauchtumsgruppe Neustift. Die Gruppe ist in vielen Hotels und Gaststätten im Stubaital unterwegs. Außerdem nimmt sie auch an Faschingsumzügen und Bällen teil.

Bei den Auftritten präsentiert die Gruppe die vier Jahreszeiten. Eines der wichtigsten Rituale bei den Auftritten der Brauchtumsgruppe ist das so genannte „Abmullen“ – durch einen Schlag auf das Schulterblatt, der mehr oder weniger kräftig ausfallen kann, geben die Fasnachtsfiguren Fruchtbarkeit, Glück und Gesundheit weiter. Der anschließende Schluck aus der Schnapsflasche, die jede Fasnachtsfigur bei sich hat, wärmt und stärkt für weitere Fruchtbarkeitsschläge. Im Anschluss daran ruft der Ziehharmonikaspieler zum ´Mullerwalzer`. Nach dem Walzer werden die Masken abgenommen und die Figuren ´trestern` aus dem Raum/Saal. 

Die Brauchtumsgruppe Neustift besteht derzeit aus über 54 aktiven Mitgliedern im Alter zwischen 5 und 81 Jahren. Die Gruppe setzt sich aus 4 Ziehharmonikaspielern, 4 Klötzler, 3 Bärentreiber, 3 Bären, 10 Hexen, 5 Weiße, 2 Spiegeltuxer, 8 Melcher, 5 Tschaggeler und 8 Zottler zusammen (einige in Doppelfunktionen). Der Brauchtumsgruppe ist es ein sehr großes Anliegen, das Brauchtum in Neustift bzw. im Stubaital zu erhalten und dies an die Jugend weiterzugeben.